Schullandheimaufenthalt der Klassen 5 und 6

 

Am Mittwoch, den 02. Mai 2018 bis Freitag, den 04. Mai 2018 fuhren die 5. und 6. Klasse der Mittelschule Dietfurt nach Furth im Wald ins Schullandheim. Begleitet wurden sie von den Lehrern Herrn Schindler, Frau Stephan und Frau Brandl.

Pünktlich um 8:00 Uhr in der Früh startete die 34 Schüler frohgelaunt zur Fahrt ins Schullandheim. Die zweistündige Fahrt ging schnell vorbei. Angekommen im Schullandheim wurden die Zimmer verteilt, Betten bezogen und die Koffer ausgeräumt. Dann gab es schon das erste Mittagessen.   

Um 14:00 Uhr sammelten sich alle Schüler am Haupteingang und gingen gemeinsam zum nahe gelegenen Wildgarten. Dort wurden sie vom Wildgartenleiter Uli schon erwartet, der sie kurzweilig und humorvoll in die Welt der „wilden Tiere“ einführte. Er erzählte anschaulich von Schlangen, Fröschen, Bienen und beißenden Krebsen. Danach konnten die Schüler auf dem Rundweg den Wildgarten auf eigene Faust erkunden und sich auf die Suche nach dem Baumhaus, dem Irrgarten, dem toten Mann im Moor oder dem großen Drachen machen. Um 17:00 Uhr ging es zurück zur Jugendherberge. Abendessen stand um 18:00 Uhr auf dem Programm. Bis 20:00 Uhr durften sich die Kinder frei auf dem Gelände die Zeit vertreiben. Es wurde Fußball und Tischtennis gespielt, aber auch getanzt und gechillt.

 

Als es langsam dunkel wurde, startete die Knicklichtrallye. In vier Gruppen wanderten die Gruppen zeitlich versetzt durch den Wald und mussten verschiedene Aufgaben bewältigt. Unter anderem wurde gerechnet, Knobelaufgaben gelöst, man musste leise sein und sich vor den anderen Gruppen gut im Wald verstecken können. Zurück im Schullandheim, ging es nach der Siegerehrung um 22:30 Uhr schnell ins Bett.

Am Mittwoch folgte gleich nach dem Frühstück die Teamolympiade. Die einzelnen Klassen machten von 9:00 – 11:30 Uhr verschiedene Teamspiele, bei denen sich die Klassen untereinander verständigen und helfen mussten und ihre Teamfähigkeit beweisen sollten. Das machte allen viel Spaß.  

Nach dem Mittagessen brach die Gruppe zu einer ¾ stündigen Wanderung nach Furth im Wald auf, um das Flederwisch Museum zu besuchen. Dort angekommen wurden sie in die Welt des Papierschöpfens, einer alten Schmiede und einer historischen Buchdruckerei entführt und erfuhren einiges über Dampfmaschinen. Nachdem sie das Gelände noch auf eigene Faust erkunden durften, sich im Goldsuchen und Bogenschießen versuchten und Souvenirs für die Angehörigen kauften, ging es wieder zurück zur Jugendherberge. Nach dem Abendessen, (Spaghetti mit Hackfleisch oder Tomatensoße) wurde der Abend dem gmeinsamen Spiel (Brettspiele, Fußball, Volleyball, Tischtennis) gewidmet. Um 22:30 Uhr war dann Bettruhe.

 

Am Freitag ging es schon wieder Richtung Heimat. Nach dem Frühstück wurden die Betten abgezogen, die Koffer gepackt und der Müll weggebracht. Zudem durften die Zimmer nur besenrein verlassen werden. Jetzt mussten noch die leeren Flaschen zurückgegeben werden und schon saßen alle im Bus zur Heimfahrt. Jedoch wartete noch ein Zwischenstopp im Rodel- und Freizeitparadies St. Englmar auf die Schüler. Begeistert fuhren sie Achterbahn, rodelten, rutschten und stärkten sich zwischendurch mit Pommes und Eis. Alle hatten dort viel Spaß.

Um 13:00 Uhr traten wir dann die endgültige Heimfahrt an. In Dietfurt wurden die Schüler von den Eltern schon sehnsüchtig erwartet und in Empfang genommen.

Es waren wunderschöne, erlebnisreiche Tage, die bestimmt allen in sehr guter Erinnerung bleiben werden. Gerne würden die Schüler im nächsten Jahre wieder in eine Jugendherberge besuchen.

(Xenia Stephan)